Schüssler Salz Nr. 2 Calcium Phosphoricum D6

Schüssler Salz Nr. 2 Calcium Phosphoricum D6

Das nicht wasserlösliche Calciumphosphat kommt in der Natur kaum in reiner Form vor, allenfalls in dem Mineral Apatit. Das Mineralsalz Calciumphosphat ist der Hauptbestandteil des Skeletts und der Zähne und macht daher bis zu anderthalb Kilogramm des gesamten Körpergewichtes eines Erwachsenen aus. Phosphat wiederum findet sich in vielen wichtigen Enzymen und in der DNS. Normalerweise halten sich Phosphat und Calcium die Waage – in der modernen Ernährung allerdings gewinnt der Phosphatanteil leicht ein Übergewicht, das sich negativ auf die Gesundheit auswirkt.

Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass bei einer Knochenimplantierung Tricalciumphosphat verwendet wird – der Organismus verarbeitet es allmählich und ersetzt es Zug um Zug durch selbst replizierte Knochenzellen.

Die feinstoffliche Zuführung von Calcium Phosphoricum – üblicherweise in der Potenz D6, das entspricht einem Verhältnis 1:106 (1:1.000.000) zwischen Mineralsalz und dem Trägerstoff Milchzucker – gibt dem Organismus den Impuls, ein eventuelles Missverhältnis oder einen Mangel auszugleichen, die Zufuhr aus der Nahrung dagegen besser zu verwerten.

Durch den hohen Anteil dieses Mineralsalzes im Knochen ist Calcium phosphoricum von allen Schüssler Salzen tatsächlich auch am häufigsten im Organismus vorzufinden. Ebenso ist es grundsätzlich in allen übrigen Körperzellen vertreten, um dort diverse Zellstoffwechselprozesse in Gang zu halten.

Das Schüssler Salz Nr. 2 ist grundsätzlich allen regenerativen und allen aufbauenden Prozessen im Körper zugeordnet, aber auch dem Wachstum an sich: So eignet es sich besonders gut als generelles Stärkungsmittel für Erwachsene wie für Kinder.
Gute Ergebnisse zeitigt vor allem eine Anwendung über einen längeren Zeitraum von mindestens sechs Wochen oder gar Monate hinweg, beispielsweise während einer Schwangerschaft.

Typische Einsatzgebiete sind etwa:

  • die Förderung des Heilungsprozesses nach Knochenbrüchen
  • das gesunde Zahn- und Knochenwachstum bei Kindern
  • allgemeine Kräftigung
  • ein schwaches Immunsystem mit ständigen Infekten
  • die Neigung zu Schmerz- und Krampfzuständen
  • Hyperaktivität und ausgeprägte Nervosität
  • Generelle Erschöpfung nach überstandenen Krankheiten oder Unfällen
  • Gelenködeme und andere Flüssigkeitsansammlungen
  • Diverse allergische Hauterkrankungen oder Ekzeme
  • Nächtliches Zähneknirschen
  • Wetterfühligkeit
  • Hartnäckiger Husten bei Kindern
  • Allergien
  • Untergewicht bei Kindern

Bei Ekzemen etwa bietet sich auch die Anwendung der entsprechenden Schüssler-Salbe an.

Kombiniert wird die Nr. 2 je nach Situation erfolgreich mit der Nr. 1, Calcium fluoratum, oder mit Nr. 11, Silicea, Kieselsäure.

Dazu verwendet man Calcium phosphoricum am besten sowohl innerlich als auch in Form einer Salbe.

Grundsätzlich unterstützt die Nr. 2 die Zellneubildung und die Produktion roter Blutkörperchen und wirkt sich beruhigend auf das Nervensystem aus. Auch bei Einschlafproblemen kann es daher eine Wendung zum Besseren einleiten.

Weil der Körper eiweißhaltige Nahrung mit Hilfe von Calcium phosporicum besser aufschließen und verwerten kann, ist die Nr. 2 möglicherweise auch eine gute Unterstützung im sportlichen Training oder während einer eiweißreichen, kalorienreduzierten Diät.

Heilbehandler greifen zu Calcium Phosphoricum, wenn Patienten eine wächsern-bleiche Gesichtshaut zeigen.

Schüssler fand folgende Modalität: Die Nr. 2 ist das richtige Mittel für Beschwerden, die sich nachts oder im Ruhezustand eher verschlechtern. Beschwerden, die auf die Nr. 2 ansprechen, bessern sich typischerweise bei Wärme und bei trockenem Wetter und stets in Entspannungsphasen. Kälte oder ängstliche Anspannung dagegen werden schlecht vertragen. Ein weiteres Kennzeichen ist ein wiederkehrender Heißhunger auf scharfe Speisen oder ein extremer Appetit auf Milchprodukte.

Auch für die Psyche ist die Nr. 2 von Bedeutung. Folgende Wesenszüge oder Seelenzustände legen den Einsatz von Calcium phosphoricum nahe:

  • Depressionen bei Mädchen im Teenageralter
  • Lampenfieber vor Prüfungen oder öffentlichen Auftritten
  • Mangelndes Selbstvertrauen
  • Antriebslosigkeit, Mutlosigkeit
  • Anhaltende Angstzuständen, beispielsweise bedrückende Existenzsorgen
  • Angst vor engen Räumen
  • Extreme Verbissenheit und Ehrgeiz

Calcium phosphoricum scheint insgesamt beruhigend und ermutigend zu wirken – so, dass beispielsweise Schulkinder oder Menschen im harten Arbeitsalltag mit Leistungsdruck oder anderen Misshelligkeiten besser zu Recht kommen. Vor allen Kinder wachsen mit Hilfe der Nr. 2 gesund und kräftig heran.