Schüssler Salz Nr. 5 Kalium phosphoricum

Schüssler Salz Nr. 5 Kalium phosphoricum

Kaliumphosphat ist das anorganische Salz, das aus Phosphorsäure entsteht und das im Organismus Kaliumionen freisetzt. Auch über dieses Salz werden Kalium und Phosphor-Ionen in den Organismus geschleust, wo sie in den Zellen an bestimmten biochemische Abläufen beteiligt sind.

Ebenso wie Kalium ist auch Phosphat ein wichtiges Mineral, das nahezu in allen Zellen vorkommt. Im Kalium phosphoricum kommt es als Salz-Ion vor und ist, zusammen mit Kalzium, für den gesunden Aufbau der Knochen wichtig, ebenso für die Energiegewinnung im Organismus. Überschüsse werden über die Nieren abgegeben.

Kalium dagegen ist unter anderem wichtig für die Muskelfunktion – und auf diesem Wege auch für ein gesundes Herz. Kalium phosphoricum ist in Nerven- und Gehirnzellen sowie in den Muskelzellen auffindbar.

Das Schüssler Salz Nr. 5 gilt explizit als ein „Nervensalz“, das der Naturheilkundler gegen Ausgelaugtsein, Erschöpfung, Nervosität, Schlafstörungen und bei dauerndem Stress mit Erfolg einsetzt.

Das Schüssler Salz Nr. 5 (Kalium phosphoricum) wird auch Nervensalz genannt und daher bei Erschöpfung, Nervosität, Schlafstörungen und Stress eingesetzt, aber auch bei anhaltender psychischer Niedergeschlagenheit oder Konzentrationsschwäche. Die übliche Potenz ist D6, also eine Verdünnung im Verhältnis 1:100000 oder 106. Gelegentlich findet bei diesem Salz auch die Potenz D12, also 1:1012, Verwendung.

Ärzte und Naturheilkundler nennen Kalium Phosphoricum aus gutem Grund eine Art „Rettungsanker“. Denn dieses Salz hat eine starke Wirkung auf das Nervensystem und beispielsweise auch auf die Aufnahmefähigkeit des Blutes für Sauerstoff. Können die Eiweißstoffe Hämoglobin und Myoglobin nämlich nicht genügend Sauerstoff absorbieren und an die Orte des Bedarfs transportieren, verlangsamt sich der gesamte Zellstoffwechsel, wichtige Prozesse finden gar nicht erst statt. Ähnliches gilt für viele weitere biochemischen Abläufe im Organismus, wenn die Verteilung von Kalium Phosphoricum nicht ausreichend gewährleistet ist.

Weiterhin wird es angewendet bei

  • Erkrankungen der Mundschleimhaut und des Zahnfleisches
  • Kopfschmerzen gepaart mit allgemeiner Schwäche
  • Diversen Magen-Darm-Störungen, insbesondere nervösen Durchfällen oder Schließmuskelproblemen
  • Nervöser Blasenschwäche
  • Neuralgien, also Nervenreizungen und Nervenentzündungen
  • Kreisrundem Haarausfall – Alopecia areata
  • Entzündlichen Geschwüren

Schwerwiegende Herzrhythmusstörungen, Herzmuskelschwächen, allgemeine Muskelschwäche und sogar Lähmungserscheinungen gehören in die Hand des Arztes – dennoch kann hier das Schüssler Salz Nr. 5 stärkend und unterstützend mithelfen, den Zustand des Patienten zu stabilisieren.

Bei Fieber über 38,5°C sollte ebenfalls sofort medizinische Hilfe angefordert werden. Zur Überbrückung haben sich jedoch oftmals Gaben von Kalium phosphoricum bewährt. Als Salbe hilft die Nr. 5 bei schlecht heilenden Wunden und Geschwüren, ebenso bei „Verschleißerkrankung“ in Gelenken, wie etwa einem Tennisarm.

Einige Erkrankungen, die auf das Schüssler Salz Nr. 5 ansprechen, sind zugleich auch Erkennungsmerkmale für seine Anwendung – dazu gehören neben einer fahlen Haut auch Mundgeruch, die Tendenz zu Zahnfleischentzündung und Zahnfleischbluten, Muskelschwäche und übelriechendem Stuhl.

Als Modalitäten führte Dr. Schüssler an, dass sich Schmerzen bei Anstrengungen verschlechtern, nicht aber bei leichter Bewegung.

Als „Nervensalz“ ist auch die Wirkung von Kalium Phosphoricum auf die Psyche bedeutend:
Bei einer niedrigen Reizschwelle für Stress-Faktoren oder generell bei hohen Anforderungen im Job und in der Familie stellen sich häufig ein Gefühl von ständigem Druck, dazu noch Unruhe, Grübeln, Schlafprobleme und die Unfähigkeit zu echter Entspannung ein. Auch die Konzentrationsfähigkeit kann sich damit verbessern. Schon bei Schülern finden sich unter solchen Umständen häufig Antriebslosigkeit, Motivationsmangel und „Faulheit“ – sprich, Lernunlust.

In Kombination mit dem Salz Nr. 7, Magnesium phosporicum, kann hier der Patient gut gegensteuern, um bei Tag wieder mehr Energie zu finden, bei Nacht rechtzeitig und ausreichend zur Ruhe zu kommen.