Schüssler Salz Nr. 6 Kalium sulphuricum D6

Schüssler Salz Nr. 6 Kalium sulphuricum D6

Kalium sulfuricum oder Kaliumsulfat ist das anorganische Kaliumsalz aus der Schwefelsäure. Im Körper findet man das Salz meist in Haut- und Muskelzellen, häufig auch dort, wo Eisen oder Eisenverbindungen aktiv sind. Wie Eisen ist es am Transfer von Sauerstoffmolekülen in Eisen und Schwefel enthaltende Zellen beteiligt und erhält damit die Funktionsfähigkeit des Blutes als „Transportmedium“.

Das fördert die Neubildung von Zellen und grundsätzlich alle Arten von Reparaturprozessen. Nicht nur der Zellstoffwechsel ist ohne diese Substanz nicht möglich. Das Salz bindet auch Giftstoffen und Stoffwechsel-Abfallprodukten und leitet sie so aus dem Körper, etwa wenn Verletzungen oder Abszesse eitern, wenn die Tätigkeit von Leber, Galle und Darm angeregt oder Giftstoffe ausgeleitet werden müssen.

Als Schüssler Salz Nr. 6, überwiegend in der Verdünnung (Potenzierung) 1:106, ist es bekannt als probates Mittel gegen Entzündungen. Immer dann, wenn die Salze Nr. 1 (Calcium fluoratum) und 2 (Calcium phosphoricum) nicht überzeugend wirken, oder die Heilung mit ihnen nicht voranschreitet, kommt die Nr. 6 zum Zuge. Auch begleitend mit anderen Salzen erzielt der Naturheiler damit oft positive Veränderungen.

Seine Wirksamkeit gilt vor allem für chronische Entzündungsprozesse.

Anzuwenden ist Kalium sulphuricum etwa bei

  • Kehlkopfentzündung
  • Zahnschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Chronischem Schnupfen und anderen chronischen Atemwegserkrankungen
  • Chronischer Mittelohrentzündung oder Bindehautentzündung
  • Chronischen Hauterkrankungen
  • Der Neigung zu Herzrasen
  • Leberfunktionsschwäche oder -störungen, Leberentzündungen
  • Arthrose oder Rheuma, insbesondere bei wandernden Schmerzen
  • Schuppenflechte
  • Mangelhaftem Haar- und Nagelwachstum
  • Scheidenausfluß
  • Krämpfen
  • Allgemeine Erschöpfung
  • Ängstlichkeit und Deprimiertheit
  • Fließschnupfen

In allen fortgeschrittenen oder ausklingenden Entzündungsphasen sind sowohl die Salbe als auch die Tabletten des Salzes Nr. 6 hilfreich: Sie helfen bei Erwachsenen wie bei Kindern gut gegen juckende, sich schälende Haut, um auch die ärztliche Behandlung einer solchen Erkrankung zu vervollständigen.

Seit langer Zeit wird ein „Schwefelbad“ mit Kalium sulphuricum empfohlen, etwa bei Arthrose in den Gelenken. Dabei wechseln warme Vollbäder mit Bewegung, etwa mit Radfahren und Laufen ab. Der Erfolg sprach für sich und half zu einer Zeit, in der künstliche Gelenke oder manche andere chirurgische Eingriffe noch unbekannt war.

Die Kalium sulfuricum-Salbe hilft bei Akne und unreine Haut sowie bei eitrigen Ausschlägen, ebenso ist die Salbe Nr. 6 wohltuend bei Neurodermitis oder Ekzemen.

Signaturen oder Antlitz-Merkmale bei Bedarf von Kalium sulphuricum sind unter anderem eine gelblich bis bräunliche Hauttönung vor allem an Augenlidern oder um Mund und Nase. Die Haut neigt zu Abschuppungen, bei Verletzungen ist immer gelbliches Wundsekret zu finden.

Als Modalität wurde notiert, dass Beschwerden sich im Freien, an der frischen Luft bessern, gegen Abend und in geschlossenen Räumen aber verschlimmern.

Das Schüssler Salz Nr. 6 wirkt ausgleichend auf die Seele, beruhigt bei depressiven Verstimmungen, Hass, Zorn oder Eifersucht.

Angebracht ist Kalium sulphuricum auch, wenn beispielsweise wenn berufliche, schulische oder allgemein familiäre Anforderungen so stark sind, dass dem Betroffenen buchstäblich „die Luft wegbleibt“. Wer sich in starkem Maße verpflichtet fühlt, so sehr, dass er ohne Rücksicht versucht, Anforderungen zu erfüllen und dabei eigene Bedürfnisse und Wünsche zurückstellt, gerät häufig stark unter Druck. Das Schüssler Salz Nr. 6 wirkt besänftigend und ausgleichend und sorgt für einen realistischeren Umgang mit der Situation.