Schüssler Salz Nr. 8 Natrium chloratum D6

Schüssler Salz Nr. 8 Natrium chloratum D6

Beim Schüssler Salz Nr. 8, Natrium chloratum oder Natriumchlorid, handelt es sich schlicht um das allen bekannte Kochsalz. Ohne Salz ist kein Leben möglich. So waren Salzfunde, Salzgewinnung und Wander- oder Handelswege, die zum Salz führten, schon in der Frühzeit stets lebensbestimmend für die Menschen.

Salz reguliert den Flüssigkeitshaushalt in allen Körperzellen. Sicher warnen Mediziner zu Recht vor einer zu salzhaltigen Ernährung. Umgekehrt jedoch kann sich ein Salzmangel ebenso gefährlich auswirken. Zwei bis drei Gramm pro Tag benötigt ein Erwachsener dringend für einen funktionsfähigen Stoffwechsel. Weil stark vor-verarbeitete Lebensmittel stark mit Salz versetzt sind, ist ein Überschuss von bis zu 10 Gramm fast üblich.

Doch wer harte körperliche Arbeit leistet oder intensiv trainiert und dabei stark schwitzt, verliert auf diesem Wege unter anderem auch viel Salz. Entsprechend hoch ist der Nachschub-Bedarf. Um einen Zusammenbruch zu vermeiden, ist dann zu einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr auch etwas Salz hilfreich.

Salzmangel führt zunächst zu Erschöpfungszuständen, dann zu einer „Austrocknung“ oder Dehydration des Organismus. Dabei kommt es quasi zur Unterernährung von Zellen. Diese können im Extremfall ihre Aufgaben nicht mehr erfüllen und den dazu notwendigen Austausch von ionisierten und mit Mikronährstoffen oder Abfallsubstanzen „bepackten“ Flüssigkeiten nicht mehr durchführen.

Natrium, der eine Bestandteil des Kochsalzes, ist überwiegend in der interzellulären Flüssigkeit vorhanden, ebenso in der Galle, in der Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit, in Muttermilch und anderen Organsekreten. Nervenreizübertragung und Nährstofftransport im gesamten Körper durch die Zellmembranen hindurch sind nur auf biochemischem Wege mit der Hilfe von Natrium möglich.

Ähnlich verhält es sich mit dem Chlor, das an der Produktion weiterer funktionswichtiger Körpersubstanzen sowie an Ausleitungsprozessen beteiligt ist.

Nicht umsonst ist Natriumchlorid auch die klassische Infusionslösung, die kranken und entkräfteten Patienten verabreicht wird, um die Lebensfunktionen aufrecht zu erhalten. 0,9% des Salzes sind in einem Liter Infusionslösung – oder in einem Liter Blut jeweils enthalten.

Natürlich kann das Schüssler Salz Nr. 8 in der feinstofflichen Verdünnung (Potenzierung) D6, das entspricht einer Verdünnung von 1:1000000, keine massiven Mängel an Natriumchlorid ausgleichen. Es kann aber sehr wohl in den winzigen biochemischen Arbeitseinheiten, den Zellen, Mängel und Ungleichgewicht quasi per Impuls verändern helfen.

Natrium chloratum D6 wird entsprechend seinen Eigenschaften in der Biochemie des Organismus eingesetzt gegen alle Arten von Störungen des Flüssigkeitshaushaltes in die eine oder andere Richtung:

  • Trockene Haut, trockene Schleimhäute
  • Verstopfung
  • Mangelnde Schweißabsonderung

Oder im Gegenteil,

  • Wässriger Durchfall oder wässriges Erbrechen
  • Fließschnupfen
  • Cellulite
  • Extremes Schwitzen, zu starker Speichelfluss
  • Nachtschweiß

Weitere Einsatzgebiete sind:

  • Die Neigung zu kalten Händen und Füßen, generelles Frieren, gepaart mit Schwäche und anhaltender Müdigkeit
  • Depressionen, gepaart mit der Neigung zum Weinen
  • Gelenkbeschwerden durch mangelnde Gelenkflüssigkeit
  • Schwache labile Gelenke
  • Ödeme – Wasseransammlungen im Gewebe

Bei allen Arten von Erkrankungen mit Fieber, selbst Malaria, kann Natrium chloratum helfend einwirken und die Behandlung begleiten. Als Signaturen vermerkt der Naturheilkundler bei Salzmangel eine großporige Gesichtshaut, die wie mit Gelatine überzogen wirkt. Das Aussehen des Patienten ist insgesamt aufgedunsen.

Auch bei der Behandlung psychischer Probleme ist Natrium Chloratum nützlich: Es wirkt gut bei Menschen, die nach außen hin perfekt und höchst korrekt „funktionieren“ möchten, ihre eigenen Nöte und Bedürfnisse aber in sich verschließen und sich insbesondere gegen erwartete Verletzung abschotten. Ständige Gefühls-Kontrolle kann auf Dauer zu heftigen, pochenden Kopfschmerzen und sogar zu Migräneattacken führen. Der typische Natrium-Chloratum-Patient ist überaus hilfsbereit und verständnisvoll, kommt selbst aber nicht zur Ruhe, schläft schlecht, träumt heftig und hat größte Schwierigkeiten, seinerseits Trost anzunehmen.

Auch bei bestimmten Phobien – etwa vor Menschenmengen, vor Dunkelheit, vor öffentlichen Auftritten oder generell vor Menschen, kann eine Behandlung gut mit dem Salz Nr. 8 unterstützt werden.