Mate Getränk selber machen – so geht’s !

Mate Getränk selber machen – so geht’s !

Als Mate Getränk bezeichnet man ein heißes Aufgussgetränk, bestehend aus den Mate-Blättern in zerkleinerter Form sowie heißem Wasser und eventuell noch Süßstoffe wie Honig oder Stevia. Dieses Getränk besitzt seit hunderten von Jahren absoluten Kult-Status in ganz Südamerika und wird auch heute noch von über 80 Prozent der Bevölkerung regelmäßig getrunken.

Dank des hohen Nährwertgehalts sowie den vielen Vitaminen und Spurenelementen des Mate-Extraktes, gewinnt das Mate-Getränk auch in Europa immer mehr Sympathisanten. So sind in zahlreichen europäischen Großstädten bereits reine Mate-Bars entstanden, wobei der eigentliche Boom auf das begehrte Heißgetränk vermutlich jetzt gerade erst ins Rollen kommt.

Zubereitung eines Mate Getränks

Die wesentliche Komponente des Mate-Getränks sind die zerkleinerten Mate-Blätter, welche Farmer und Züchter aus dem Mate Strauch gewinnen. Obwohl es über ganz Südamerika verteilt ein gutes Dutzend Mate-Plantagen gibt, so ziehen immer noch viele Einheimische regelmäßiger in die Wälder um natürlichen Mate zu ernten.

Die Blätter des Mate werden zur längeren Haltbarkeit aber auch für das spätere, sehr intensive Aroma über der offenen Flamme getrocknet. Anschließend daran finden zahlreiche Fermentationsprozess statt, um möglichst viel Feuchtigkeit aus den Mate-Blättern zu bekommen. Im letzten Fertigungsschritt zerkleinert man die Blätter zu Granulat oder gar staubfeinem Pulver – die hängt ganz von der Region ab.

Genuss mit Tradition – so trinkt man Mate

Wer seinen Mate stilecht in der südamerikanischen Tradition genießen möchte, der muss einige Riten und Sitten dabei beachten. Zunächst einmal trinkt man den Mate-Tee nicht aus einer Tasse, sondern aus dem Stilende eines ausgehöhlten Flaschenkürbisses – Kalebasse wird dieses doch recht urtümlich anmutende Gefäß genannt.

Zum Trinken bedient man sich einem Strohhalm aus Bambus oder Aluminium, das auch als Bombilla bezeichnet wird. Charakteristisch für die Bombilla ist ein Sieb am unteren Ende, welches dafür sorgt, dass keine zu großen Mate-Stücke aufgesaugt werden. Denn wird das 70 bis 95 Grad heiße Wasser in die Kalebasse eingelassen, so achtet man genauestens darauf, dass die Mate-Bestandteile am Boden des Gefäßes liegen bleiben und zu stark verwirbelt werden.

Ist das Mate-Getränk ausgetrunken, kann man so oft heißes Wasser nachgießen, bis die Inhaltsstoffe des Mate verflogen sind. Die erkennt man sehr gut daran, wenn sich keine Bläschen mehr in Folge des Aufgusses bilden.

Die meisten Einheimischen Südamerikas trinken den Mate-Tee pur, das heißt ohne irgendwelche Zusatzstoffe. Doch für Touristen ist reiner Mate-Tee oftmals zu bitter, sodass vielerorts nachgesüßt wird. Auch der Zusatz von Fruchtsäften erfreut sich zunehmender Beliebtheit.

Heilende Wirkung eines Mate Getränks

Mate-Extrakt besitzt etliche Inhaltsstoffe mit pharmakologischer Wirkung. Zudem besitzt Mate einen höheren Koffeingehalt als schwarzer Kaffee. Kein Wunder also, wenn der Genuss eines Mate-Getränks oftmals als vitalisierend und kräftigend beschrieben wird.

Darüber hinaus enthalten die verwendeten Mate-Blätter eine Fülle an Gerbstoffen, die eine entschlackende Wirkung auf den menschlichen Organismus besitzen. Folglich wird Mate gerne bei leichten Magen-Darm-Beschwerden verschrieben, und auch Vergiftungen sollen bis zu einem gewissen Grad damit geheilt werden können. Gerade in Europa gilt das Mate-Getränk auch als Wundermittel für Diäten. Denn durch die hohe Nährstoffdichte fördert der Mate-Genuss das Sättigungsgefühl. Die Rechnung ist in diesem Zusammenhang einfach – Weniger Hunger führt zu geringerer Kalorienaufnahme und größerem Abnehmerfolg. Zudem sorgt das Koffein für einen höheren Stoffwechselumsatz, was den Energieverbrauch ankurbelt. Mate kann daher durchaus als Geheim-Tipp für eine Diät dienen.