Amerikaner nehmen zu wenig Obst und Gemüse zu sich

Amerikaner nehmen zu wenig Obst und Gemüse zu sich

431
TEILEN

Amerikaner nehmen zu wenig Obst und Gemüse zu sich

Eine neue Studie zeigt, dass viele Amerikaner den nationalen Empfehlungen zur Ernährung nicht nachkommen und zu wenig Obst und Gemüse konsumieren.

Das Center for Disease Control and Prevention (CDC) aus den USA kommt in seiner Analyse zu dem Schluss, dass nur 13,1 % der erwachsenen US-Bürger genug Obst und lediglich 8,9% genug Gemüse essen.

Die Analyse wurde in ganz USA durchgeführt und zeigt dabei starke Unterschiede zwischen den einzelnen Bundesstaaten. In Kalifornien werden mit 17,7 % am meisten Obst und mit 13 % am meisten Gemüse verzehrt. Ganz unten stehen Tennessee beim Obstkonsum mit nur 7,5 % und Mississippi im Gemüsekonsum mit 5,5%.

Das Essen von Obst und Gemüse bietet jedoch eine gute Zufuhr von wichtigen Nährstoffen und reduziert gleichzeitig das Risiko für Herzkrankheiten, Schlaganfälle und bestimmte Krebserkrankungen. Außerdem hilft es bei der Gewichtsreduktion.

In einer Umfrage wurden Menschen zu verschiedenen Obst- und Gemüsesorten befragt, und wie oft sie diese essen. Dabei wurde das Obst und Gemüse in verschiedene Kategorien aufgeteilt.

 

Die Autoren verglichen die Antworten mit den empfohlenen Richtwerten, welche besagen, dass Erwachsene, die sich weniger als 30 Minuten am Tag aktiv bewegen täglich 1,5 – 2 Portionen Obst und 2 – 3 Portionen Gemüse pro Tag verzehren sollen. Wer sich aktiver bewegt und Sport treibt, kann sogar mehr Obst und Gemüse essen, da er einen erhöhten Kalorienbedarf hat.

 

Es müssen neue Wege gegangen werden.

Bei Umfragen im zeitlichen Rahmen von 2007 – 2010 wurde festgestellt, dass die US-Bevölkerung unter 1 Portion Obst und weniger als 1,5 Portionen Gemüse pro Tag verzehren. Damit erfüllen rund 76 % bei Obst und 87 % bei Gemüse nicht einmal die empfohlene Mindestmenge. Der Bericht erklärte zum Schluss, dass es den Anschein hat, als würden die Amerikaner auf diesen niedrigen Level des Obst und Gemüseverzehrs stehen bleiben.

Es sind wesentliche Anstrengungen erforderlich, um die Nachfrage der Verbraucher für Obst und Gemüse zu steigern. Dazu gehört auch eine wettbewerbsfähige Preisgestaltung, Werbung und Förderung in der Kinderbetreuung, den Schulen, in Lebensmittelläden, Gemeinden und weiteren Einrichtungen.

 

Folgende Tipps werden hierbei mit auf den Weg gegeben:

  • Füllen Sie die Hälfte Ihres Tellers mit Früchten und Gemüse
  • Jedes Produkt zählt, ob aus der Dose, getrocknet, gefroren oder frisch
  • Vergleichen Sie Lebensmitteletiketten auf Konserven, getrocknetem und gefrorenem Obst und Gemüse, und wählen Sie das Produkt mit dem niedrigsten Gehalt an Natrium und Zucker
  • Essen Sie einen Frucht- oder Gemüsesalat zum Mittag oder Abendessen
  • Essen Sie rohe Gemüsesticks anstelle von Chips
  • Genießen Sie trockene Früchte, wie Rosinen, Datteln oder Aprikosen als Snacks
  • Geben Sie gehacktes Gemüse wie Zwiebeln, Knoblauch und Sellerie in Suppen, Eintopf, Reis und Saucen

 

Weiterhin wurde durch eine Studie von CDC berichtet, dass der Konsum von zuckerhaltigen Getränken über 184.000 Todesfälle pro Jahr bei Erwachsenen weltweit verursacht. Die Studie definiert als zuckerhaltige Getränke unter anderem mit Zucker gesüßte Limonaden, Sport- und Energiegetränke, Fruchtgetränke (aber nicht 100% Fruchtsäfte), gesüßte Eistees und hausgemachte zuckerhaltige Getränke.

 

TEILEN
Vorheriger ArtikelGeschützt: test
Nächster ArtikelDick oder nicht dick?

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT