Erhöhtes Risiko für plötzlichen Herzstillstand unter schwarzen Menschen

Erhöhtes Risiko für plötzlichen Herzstillstand unter schwarzen Menschen

542
TEILEN

Erhöhtes Risiko für plötzlichen Herzstillstand unter den schwarzen Menschen

 

Eine Studie zeigte, dass schwarzhäutige Menschen ein erhöhtes Risiko für einen Herzinfarkt aufweisen.

 

Die Studie wurde von Dr. Sumeet S. Chugh, Associate Director des Cedars-Sinai Heart Institute in Los Angeles, CA durchgeführt. Dabei sammelte er Daten über die Einwohner der Region Pportland und untersuchte zwischen 2002 und 2012 die Ursachen für Herzinfarkte.

 

Ein Herzinfarkt tritt dann ein, wenn Störungen im Herzkreislauf vorliegen und verhindert wird, das ausreichend Blut durch das Herz gepumpt wird. Der plötzliche Herzstillstand ist eine der häufigsten Todesursachen in den USA. Jährlich sterben bis zu 350.000 Menschen an kardiovaskulären Erkrankungen.

 

Nach Ansicht der Forschungsergebnisse trat ein spontanes Herzversagen bei deutlich weniger Weißhäutigen ein. Sie fanden auch heraus, dass dieses Phänomen über 50% der schwarzen Bevölkerung traf. Dabei waren die meisten Menschen zum Zeitpunkt des Herzstillstandes jünger als 65 Jahre. Bei der Gruppe der weißhäutigen Menschen war die Mehrheit der Betroffenen älter als 65.

 

Darüber hinaus wurden eine Reihe von etablierten Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und nicht-koronaren Herzprobleme festgestellt, welche häufiger bei schwarzen Menschen als weiße Menschen auftreten:

Chronisches Nierenversagen (34% gegenüber 19%)

Diabetes (52% gegenüber 33%)

Hoher Blutdruck (77% gegenüber 65%)

Kongestive Herzinsuffizienz (43% gegenüber 34%)

Hypertrophie (77% gegenüber 58%).

 

Die Studie zeigt auch auf, dass die Risikofaktoren für Herzerkrankungen genauer definniert werden müssen. Dadurch könnten Ärzte dazu beitragen, das Risiko einen plötzlichen Herzstillstand zu erleiden zu senken. Der Grund für diese Erkenntnis, dass schwarze Menschen häufiger an Herzkrankheiten leiden konnte Dr. Chugh ebenfalls erklären. Ein Herzinfarkt ist oftmals eine Folge von schlechter gesundheitlicher Versorgung und medizinischer Betreuung. Dies tritt dann auf, wenn keine finanziellen Möglichkeiten zur Verfügung stehen. „Wenn wir das Risiko senken wollen, müssen wir dafür sorgen, dass Herzkrankheiten so behandelt werden können, wie es bei Weißen der Fall ist.“ Weiterhin wurden in den letzten Jahren Forschungsergebnisse veröffentlicht, welche aufzeigen, dass vor allem auch Frauen von Herzerkrankungen betroffen sind. Es sollen hierzu weitere Studien folgen.

 

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT