Neu gewordene Väter nehmen zu während Kinderlose Gewicht verlieren

Neu gewordene Väter nehmen zu während Kinderlose Gewicht verlieren

268
TEILEN

Neue Väter gewinnen an Gewicht während Kinderlose Gewicht verlieren

Ob sie mit ihren Kindern leben oder nicht, auf jeden Fall nehmen Väter durchschnittlich um 3,5 bis 4,5 lbs zu. Dies ist das Ergebnis einer Studie von Forschern an der Northwestern Medicine in Evanston (IL), die auch bei einer Kontrollgruppe feststellten, die keine Väter waren im Rahmen der Studiendauer Gewicht verloren haben

Die Studie wurde im American Journal of Men´s Health veröffentlicht und ist eine der ersten Untersuchungen, welche die Zusammenhänge zwischen dem Body Mass Index (BMI) und Vaterschaft analysiert. Das Forscherteam folgte insgesamt 10253 Männern über einen Zeitraum von 20 Jahren, die ihren BMI in der frühen Jugend, in der Mitte der 20er-Jahre und in den frühen 30er-Jahren gemessen hatten

Wie der hauptverantwortliche Studienautor Dr. Craig Garfield, Associate Professor für Pädiatrie und der medizinischen Sozialwissenschaften an der Northwestern University Feinberg School of Medicine, berichtet, kann eine Vaterschaft die Gesundheit junger Männer beeinflussen und sei vergleichbar mit dem Effekt bei einer Ehe. Je mehr die Väter an Gewicht zulegen und je höher der BMI, desto stärker sei das Risiko eine Herzerkrankung, Diabetes und Krebs zu erhalten

Nach den Analysedaten kletterte das Gewicht bei einem 6 Fuß (1,82 Meter) großen Mann, der mit seinem Kind lebt im Durchschnitt um 4,4 lb nachdem sie erstmals Vater wurden und der BMI-Wert legte um 2,6 Prozent zu. Bei Vätern die nicht mit ihren Kindern lebten, belief sich die Gewichtszunahme durchschnittlich auf 3,3 lbs und der BMI stieg um 2 Prozent

Im gleichen Studienzeitraum verzeichneten kinderlose Männer allerdings 1,4 lb bezogen auf eine Körpergröße von 1,82 Meter. In der Studie wurden das Alter, Einkommen, die tägliche Aktivität, Bildschirmzeit und der Ehestatus als Faktoren berücksichtigt, weil diese zur Gewichtszunahme beitragen

Die Väter haben neue Aufgaben und keine Zeit sich um sich selbst zu kümmern, weil sie ein Großteil ihrer Zeit in ihre Kinder investieren. Die Familie steht dabei an erster Stelle. Es besteht Dr. Garfield zufolge ein Zusammenhang zwischen Gewichtszunahme und Vaterschaft. Die Kinderärzte haben die Möglichkeit die Väter über wichtige Dinge bezüglich ihrer Gesundheit aufzuklären. Auf der praktischen Ebene könnten Kinderärzte auch eine Ernährungsberatung geben. Wie Dr. Garfield abschließend erklärt, sei der Übergang zur Vaterschaft eine wichtige Entwicklungslebensphase für die Gesundheit des Mannes.

Es handele sich um einen magischen Moment, wo sich Männer mit einer Vaterschaft vieles im Leben ändert und nun müsse der medizinische Bereich darüber nachdenken wie Arztpraxen sie in der Kindererziehung helfen könnten. Einer aktuellen Studie nach, die in der Zeitschrift Cancer veröffentlicht wurde, ermittelte, dass eine Erhöhung des BMI für eine höhere Rate von Rückfällen bei Protasta-Krebs, Tod durch Protastakrebs und Tod jeglicher Ursache, die Strahlentherapie hatten, verantwortlich sei.

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT