Studie – Mehr als 8 von 10 Erwachsenen nutzen Sexting

Studie – Mehr als 8 von 10 Erwachsenen nutzen Sexting

403
TEILEN

Studie – Mehr als 8 von 10 Erwachsenen nutzen Sexting

 

Nach einer Umfrage in deren Mittelpunkt die Nutzung von Sexting stand, hatten mehr als 8 von 10 Erwachsenen einen Zugang dazu. Basierend auf diesem Ergebnis sei die Praxis des Sexting mehr verbreitet als bislang angenommen. Die Forschungsergebnisse wurden auf der 123.Jahrestagung der American Psychological Association im kanadischen Toronto vorgestellt

Als Sexting definierten die Autoren das Senden oder Empfangen von sexuellen Textnachrichten, die mit einem mobilen Gerät wie einem Smartphone versendet wurden. Wie Co-Studienautorin Emily Stasko von der Drexel University in Philadelphia berichtet, wurde von einigen Sexting als riskante Tätigkeit mit anderen sexuellen Risikoverhalten und negativen gesundheitlichen Folgen in Verbindung gebracht. Dazu zählen ungeschützter Sex und sexuell übertragbare Infektionen

Laut Stasko spiele Sexting in aktuellen romantischen und sexuellen Beziehungen eine Rolle. Dies sei wichtig für die sexuelle Gesundheit bezogen auf die negativen wie positiven Auswirkungen. In früheren Studien von Jugendlichen mit Sexting wurde ein direkter Zusammenhang zwischen der Praxis und dem sexuellen Risikoverhalten festgestellt.

Einer im Jahr 2012 durchgeführten Studie zufolge, wurde festgestellt, dass anstatt real zu handeln Sexting als Alternative zur virtuellen Durchführung sexuellen Risikoverhaltens gesehen wird und beinhaltet auch ungeschützten Geschlechtsverkehr

Im Jahr 2014 wurde im Journal of Adolescent Health eine Studie veröffentlicht, nach der die gemeinsame Nutzung von erotischen Fotos riskanten sexuellen Verhaltensweisen zugeordnet wurde – mit mehreren Sexualpartnern gleichzeitig oder Sexualpartnern, die illegale Substanzen nutzen und einem geringerem Selbstwertgefühl als Altersgenossen, die Sexting nicht verwenden

Zur Untersuchung der Prävelenz bei Erwachsenen, analysierten die Forscher insgesamt 870 Menschen aus den USA zwischen 18 und 82 Jahren. Von den Teilnehmern waren mehr als 50 Prozent Frauen und 26 Prozent gaben an, Single zu sein

Nach dem Ergebnis hatten 88 Prozent der Teilnehmer an einem gewissen Punkt Sexting genutzt und 82 Prozent im letzten Jahr. Die Mehrheit die Sexting nutzte und zwar 75 Prozent, befanden sich in einer festen Beziehung und 43 Prozent nannten sie als Teil einer lockeren sexuellen Beziehung. In Beziehungen wurde eine stärkere Sexting-Nutzung mit einer größeren sexuellen Befriedigung verbunden. Teilnehmer, die Sexting als Spaß einstuften sehen diese Praxis als einen zu erwartenden Aspekt in einer Beziehung

Wie Stasko berichtet, sei Sexting ein weit verbreitetes Verhalten, welches Erwachsene mit einer Vielzahl von Gründen ausführen. Die Ergebnisse würden eine robuste Beziehung zwischen Sexting, sexueller Zufriedenheit und Beziehungszufriedenheit zeigen.

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT