Bewährte Reinigungsverfahren in Krankenhäusern zu wenig untersucht

Bewährte Reinigungsverfahren in Krankenhäusern zu wenig untersucht

262
TEILEN

Bewährte Reinigungsverfahren in Krankenhäusern zu wenig untersucht

In der Zeit der Superbugs wird die Sauberkeit in Krankenhäusern immer wichtiger, jedoch zeige ein systematischer Überblick über Studien, die Reinigungsverfahren untersuchten, einen besorgniserregenden Mangel an Beweisen bezüglich der besten Möglichkeiten um die Gesundheit der Patienten zu schützen.

Eine aktuelle Studie, die im Annals of Internal Medicine publiziert wurde, konnten die Forscher von der Penn University untersuchen, welches Wissen bezüglich Reinigungsverfahren in Krankenhäusern vorhanden ist.

Wie Senior-Studienautorin Dr. Jennifer Han, Assistant Professor der Medizin und Epidemiologie erklärt, biete die Forschung bislang keinen guten Überblick über die Auswirkungen besonderer Reinigungsmittel und Ansätze zur Überwachung der Sauberkeit. In einem nächsten Schritt sollten die Forscher die verschiedenen Möglichkeiten der Reinigung dieser Flächen und die Überwachung ihrer Sauberkeit untersuchen, verbunden mit dem Ziel die effektivste Reinigungsmethode zu finden, um die Zahl der Krankenhausinfektionen zu reduzieren.

Nach Angaben des Centers for Disease Control and Prevention (CDC), erleide einer von 25 Krankenhauspatienten an Gesundheitsversorgung assoziierten Infektionen (HAI) während ihres Krankenhausaufenthaltes. Diese Zahl wurde erst im letzten Jahr aktualisiert und unterstreiche die Notwendigkeit, die Sicherheit der Patienten zu verbessern und das Risiko von Krankenhausinfektionen zu reduzieren.

Einer der auffälligsten HAIs in den letzten Jahren ist MRSA, ein Krankenhauskeim, der eine lebensbedrohliche Infektion auslösen kann und resistent gegen zahlreiche Antibiotika ist. Das CDC sieht MRSA als eine große Bedrohung für Patienten. Die Zahl lebensbedrohlicher Fälle durch MRSA seien einer Studie zufolge in den Jahren 2005 bis 2011 um 54 Prozent niedriger ausgefallen.

 

In der Studie setzte das Forscherteam seinen Fokus auf die folgenden drei Kategorien:

Welche Mittel und Verfahren wurden verwendet, um harte Oberflächen zu reinigen

Welche Ansätze zur Verfügung standen, um die Wirksamkeit der Reinigung zu überwachen

Welche Systemebene Faktoren werden für die Reinigung und Überwachung erfolgreich zu sein benötigt.

 

Die Forscher führten zusätzlich Interviews mit einer Reihe nationaler Experten durch.

Insgesamt sind 80 Studien, die zwischen 1980 und 2014 veröffentlicht wurden, identifiziert und analysiert worden. Es handelte sich um 76 Primärstudien und vier systematische Übersichtsarbeiten.  Mehr als 65% der Studien konzentrierte sich auf Oberflächenkontamination als primäres Studienziel, einschließlich Bakterienbelastung und Koloniezahlen.

Es gab nur sehr wenige vergleichende Effektivitätsstudien. Weniger als 35% der Studien über Patienten konzentrierte Ergebnisse hatten HAI Raten ausgewiesen. Darüber hinaus handelte es sich nur bei fünf der Studien um kontrollierte Studien. Viele Experten glaubten auch, dass nur die Hälfte der Flächen in einem Patientenzimmer während der Reinigung desinfiziert werden.

Wie die Forscher feststellten, zeigten mehrere Studien wie effektiv Bleich-Desinfektionsmittel gegen HAI Clostridium difficile ist. Das Bakterium C.difficile zeichnet sich als eine häufige Ursache für Magen-Darm-Infektionen in Krankenhäusern verantwortlich und kann lebensbedrohlich werden, wenn nicht die Infektion nicht schnell behandelt werden sollte. Im Jahr 2011 gab es dem CDC zufolge knapp 500.000 Fälle von Infektionen, die durch C. difficile ausgelöst wurden. Von diesen Fällen verliefen 29.0000 tödlich, wo Patienten innerhalb von 30 Tagen nach der ersten Diagnose starben.

Das Forscherteam entdeckte sechs Studien, wo die Wirkung von Wasserstoffperoxid und anderen Chemikalien auf Oberflächen untersucht wurde mit dem Ergebnis, dass HAIs nachhaltig gesenkt wurde. Positive Ergebnisse erzielten auch Reinigungsverfahren wie UV-Licht und Wasserstoffperoxid-Dampf, wie 17 Studien zeigten.

Die Verwendung von verbesserten Kupferbeschichtungen in Patientenzimmern führte zur Tötung von Bakterien und einer Reduzierung des Risikos sich infizieren. Wie kürzlich bekannt wurde, könnte eine gleiche Seife die in mehreren Krankenhäusern eingesetzt wird, die Ausbreitung von MRSA begrenzen.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT