Was machen Energy-Drinks in unserem Körper? Eine 24h-Beobachtung

Was machen Energy-Drinks in unserem Körper? Eine 24h-Beobachtung

528
TEILEN

Was machen Energy-Drinks in unserem Körper? Eine 24h-Beobachtung

Noch im Jahr 2014 klassifizierte die WHO die sogenannten Energie Drinks als eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit. Zumal der Konsum stetig zunimmt. Nun hat erstmals ein Team aus Großbritannien in einer Infografik dargestellt, was ein Energy-Drink innerhalb von 24 Stunden nach dem Verzehr mit dem Körper macht.

Dazu wurden Informationen beispielsweise vom UK Nationalen Gesundheitsservice (NHS), von der US-Aufsichtsbehörde für Nahrungs- und Arzneimittelsicherheit, (FDA), und vom Hersteller des Trend-Getränks Red Bull genutzt. Die Infografik folgt auf eine andere, die kürzlich erstellt wurde, um die Wirkung von Coca Cola innerhalb von einer Stunde nach dem Verzehr zu demonstrieren.

Die neue Grafik beschreibt genau, wie eine Dose Red Bull über 24 Stunden hinweg im Körper wirkt.

Energy-Drinks werden als Getränk vermarktet, das die mentale und physische Leistungsfähigkeit steigert. Coffein ist die häufigste, stimulierende Zutat, je nach Marke sind auch andere Substanzen wie Guarana oder Ginseng enthalten.

Die Behörde zur Überwachung von Drogen und Mentale Gesundheit (SAMHSA), USA, schätzt den Anteil an Coffein und anderen „aufmunternden“ Bestandteilen in den Energy-Drinks auf zwischen 80 und über 500 Milligramm ein. Zum Vergleich: Eine gewöhnliche Tasse Kaffee enthält etwa 100 Milligramm Coffein.

Ähnlich wie in Limonade enthalten auch Energy-Drinks sehr viel Zucker. Eine Dose Red Bull mit 250 ml Gesamtinhalt ist mit guten 27,5 Gramm Zucker versetzt.

Zahlreiche Studien weisen darauf hin, dass Energiedrinks sich negative auf die Gesundheit auswirken. Eine Studie aus dem Jahr 2013 dokumentierte, dass die Herzfunktion von Erwachsenen sich dadurch verändert, andere, dass unter Umständen Gewohnheiten wie das Rauchen gefördert werden.

 

Doch was genau geschieht im Körper nach dem Trinken eines Energy-Drinks?

Folgt man der neuen Infografik, tritt Koffein etwa 10 Minuten nach der Aufnahme des Energy Drinks in die Blutbahn ein und treibt dabei Herzfrequenz und Blutdruck in die Höhe.

Innerhalb der nächsten 15 bis 45 Minuten erreicht der Koffein-Pegel in der Blutbahn seinen Höhepunkt. Man fühlt sich wacher, konzentrierter und energiegeladen.

Koffein ist eine “listige” Droge, die zeitweise die Reaktionswege von Adenosin blockiert. Adenosin ist Bestandteil der RNA, beeinflusst das Schlaf-Wachzentrum im Gehirn, hemmt viele belebenden Neurotransmitter und steuert das Müdigkeits-Empfinden.
Diese Wirkung des Koffeins gibt den entscheidenden Energie-Kick, und die Wohlfühl-Moleküle im Gehirn, wie etwa Dopamin, werden rascher freigesetzt. Das heißt, der Konsument des Energie-Getränks fühlt sich tatsächlich hellwach und tatkräftig.

Doch das gesamte Koffein wird innerhalb von maximal 50 Minuten absorbiert, die Leber gibt stattdessen mehr Zucker in den Blutstrom ab.

Nach etwa einer Stunde erfolgt eine Art „Zuckerschock“ – durch das entsprechend freigesetzte Insulin, das mittlerweile fleißig an der Arbeit war, erleidet der Konsument jetzt einen Zuckerschock: Heißhunger, oft auf Süßes, Unruhe, Erschöpfung, Konzentrationsschwäche sind die Symptome.

Zwischen fünf und sechs Stunden dauert es, bis 50% des Koffeins vollständig im Körper abgebaut ist – Frauen, die hormonelle Verhütungsmittel einnehmen, Schwangere, Kinder und Jugendliche, Menschen mit Lebererkrankungen oder Personen, die bestimmte Medikamente einnehmen müssen, benötigen doppelt so lange. Entsprechend stärker kann die Droge wirken, bei Heranwachsenden kann sie zu Angstzuständen oder Verhaltensauffälligkeiten führen.

Nach sieben bis zwölf Tagen hat sich der Organismus an eine regelmäßige Dosis Koffein gewöhnt und benötigt zunehmend mehr davon, um einen gleichbleibend starken Energie-Kick pro Portion zu erleben. Und: Koffein kann Entzugserscheinungen wie Kopfschmerzen, Nervosität und Verdauungsbeschwerden erzeugen. Diese können bis zu neun Tage lang anhalten – abhängig von den zuvor konsumierten Koffein-Mengen.

Der Energie-Kick bleibt nach einer Reihe von Tagen mit regelmäßigem Konsum aus, der Körper gewöhnt sich daran.

Diese Fakten ändern nichts an der ungebrochenen und weiter steigenden Beliebtheit dieser Art von Getränken auf dem Markt, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen.

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT