Akupunktur reduziert hohen Blutdruck

Akupunktur reduziert hohen Blutdruck

379
TEILEN

Wie eine neue Studie berichtet, kann Akupunktur einen hohen Blutdruck reduzieren und zugleich sowohl das Risiko einen Schlaganfall oder Herzkrankheit zu leiden senken.

Die Einzel-Blind-Studie, die an der University of California-Irvine (UCI) durchgeführt wurde, ist die erste wissenschaftliche Bestätigung, dass die alte medizinische Technik vorteilhaft für Patienten mit leichter bis mittelschwerer Hypertonie ist. In dem Fachmagazin Medical Acupuncture beschreibt das Team, wie Elektroakupunktur den Bluthochdruck bei Betroffenen bis zu 6 Wochen lang senken kann.

Bei der Elektroakupunktur handelt es sich um eine Form der Akkupunktur, wo Nadeln mit geringen elektrischen Impulsen an bestimmten Punkten des Körpers eingeführt werden. Langfristig könnte die Elektroakupunktur den Angaben der Studienautoren zufolge den Menschen helfen ihren Blutdruck besser zu kontrollieren. Das Risiko für Schlaganfälle und Herzerkrankungen könnte ebenfalls gesenkt werden.

Nach Angaben des Center for Disease Control and Prevention (CDC) gibt es in den USA ca. 70 Millionen Erwachsene (29 Prozent), die an einem hohen Blutdruck leiden und davon haben ihn nur etwa die Hälfte unter Kontrolle.

Im Rahmen ihrer Studie untersuchten Prof. Langhurst und seine Kollegen insgesamt 65 Patienten mit Bluthochdruck, die keine Medikamente nahmen um ihren Zustand zu behandeln. Jeder Patient wurde mit dem Zufallsprinzip einer von zwei Gruppen zugeordnet. Beide Gruppen erhielten eine Elektroakkupunktur-Behandlung. Die Behandlungsgruppe bekam die Akupunkturnadeln auf beiden Seiten der inneren Handgelenke und leicht unter jedem Knie gesetzt. Die Punkte sind dafür gedacht den Blutdruck zu senken. Bei der Kontrollgruppe befanden sich die Punkte entlang des Unterarms und Unterschenkels. Es handelte sich um eine Einzel-Blind-Studie bei der die Studienautoren wussten welche Patienten sich in der Behandlungsgruppe und Kontrollgruppe befanden aber die Patienten nicht.

 

Ein deutlicher Blutdruckabfall wurde bei 70 Prozent der 33 Patienten der Behandlungsgruppe festgestellt. Durchschnittlich hatte sich die Reduktion auf 6-8 mm / Hg für den systolischen Blutdruck und 4 mm / Hg für den diastolischen Blutdruck belaufen. Die Verbesserungen blieben den Forschern zufolge für sechs Wochen bestehen. Prof. Langhurst empfiehlt basierend auf den Erkenntnissen aus der Studie die Behandlung mit Elektroakkupunktur an Patienten die 60 Jahre oder älter sind.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT