Wissenschaftliche Karte des Gehirns von Parkinson Erkrankten ausgearbeitet

Wissenschaftliche Karte des Gehirns von Parkinson Erkrankten ausgearbeitet

451
0
TEILEN

Eine neue Studie bildet den Weg, den Parkinson nimmt, wie eine Karte nach. Dabei wird das betroffene und das gesunde Gewebe berücksichtigt, sodass sich eine Art Karte ergibt. Die Ergebnisse sollen helfen das Verständnis zu fördern, wie sich Parkinson entwickelt und im Gehirn ausbreitet. Das sagen die Forscher der McGill University in Montreal, Kanada, die ihre Ergebnisse in der Fachzeitschrift eLife veröffentlicht haben. Die Karte ist die erste, die das Ausmaß und die Verteilung der Atrophie aufzeigt, welche die Parkinson-Krankheit verursacht und wie sich die Krankheit ausbreitet.

In früheren Studien war es nicht gelungen, übereinstimmend zu zeigen, welche regionalen Atrophie in den frühen Stadien der Parkinson-Krankheit bestehen und wie sie sich entwickeln, weil die Datensätze und Stichprobengrößen zu klein waren. Auch waren die angewandten Methoden nicht empfindlich genug, sagt Senior Autor Dr. Alain Dagher

Die Wissenschaftler hatten Zugang zu mehreren MRT-Aufnahmen und klinischen Daten, als jemals eine andere Studie in diesem Zusammenhang zuvor. Zusammen mit einer besonderes sensiblen Methode konnten sie die Gehirnregionen im frühen Stadium von Parkinson intensiv erforschen. Die Scans und Daten erlauben es, die Struktur des Gehirns von 232 Patienten in den Frühstadien des Morbus Parkinson (PD) mit 117 gesunden Individuen ähnlichen Alters zu vergleichen

Sie fanden heraus, dass die Krankheit von Zelle zu fortschreitet, durch das Gehirn entlang der Zellen. Dr. Dagher, ein Neurologe, spezialisiert auf Bewegungsstörungen und funktionelle Bildgebung des Gehirns erklärt die so

„Das Atrophie Muster der MRT ist mit einem Krankheitsprozess kompatibel, der über Gehirnnetzwerke verbreitet wird. Das ist etwas, das nie in menschlichen Patienten gezeigt worden war, und würde die Hypothese, dass PD durch ein toxisches Altern verursacht wird unterstützen.

Durch die Auswertung der Daten kann eine Art Karte erstellt werden, dies wiederum bietet den Vorteil zur Entwicklung besserer Behandlungsmöglichkeiten

Die Überwachung der Patienten in der Studie werden auch weiterhin, mit jährlichen Auswertungen durchgeführt und bieten eine eine Fülle von Daten, so werden die Forscher auch weiter zur Krankheitsprogression durch das Gehirn forschen und die Karte ausarbeiten können

Das Team hinter der aktuellen Studie hofft, dass die Ausarbeitung der Karte zur Entwicklung neuer Medikamente beitragen kann. Und hoffen sogar darauf, dass die Parkinson-Krankheit irgendwann einmal geheilt, oder der Krankheitsverlauf umgekehrt werden kann.

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT